Das Bodhisattva Gelübde

„Die Zahl der Wesen ist unendlich; ich gelobe, sie alle zu erlösen. Gier, Hass und Unwissenheit entstehen unaufhörlich; ich gelobe, sie zu überwinden. Die Tore des Dharmas sind zahllos; ich gelobe, sie alle zu durchschreiten. Der Weg des Buddha ist unvergleichlich; ich gelobe, ihn zu verwirklichen…“ (Das Bodhisattva Gelübde)

„Die Grundlage dieses Gelübdes ist das Bemühen um den Erleuchtungsgeist (Bodhicitta). Diese Geisteshaltung beinhaltet den zweifachen Wunsch: den Wunsch danach, das Leiden der Wesen zu beseitigen, und das Streben nach Buddhaschaft, denn nur ein Buddha besitzt optimale Voraussetzungen, um den Lebewesen wirklich zu helfen. Um den Erleuchtungsgeist hervorzubringen, machen wir uns zuerst zum Beispiel im Rahmen der Lamrim-Kontemplationen die eigenen Leiden bewusst, die wir im Daseinseinskreislauf erleben. Diese Erkenntnis wird dann auf die anderen übertragen, die sich in der gleichen Situtation befinden wie wir selbst.“  Was nach der Initiation zu tun ist (tibet.de)