Der Hesychasmus

Hesychasm – the Practice of Silence

Sehr lesenswert 🙂 Hesychasmus (von griech. hesychia: Ruhe) ist eine kontemplative christliche Gebetstradition. Die hesychastische Methode besteht in der Verbindung des Gebets mit dem Atem + Jesusgebet. Ziel ist die Schau des ungeschaffenen göttlichen Lichts (Taborlicht). Das ist vergleichbar mit dem Dhikr der Sufis, die sich auf dem Weg zum Licht Allahs befinden und mit diesem Licht immer mehr vereinigen wollen (im Lichtvers des Koran heißt es ja: „Gott ist das Licht der Himmel und der Erde“).  Mehr über die Ähnlichkeit von Jesusgebet und Dhikr könnt ihr hier erfahren: Jesusgebet und Dhikr (Annäherungen und Abgrenzungen aus christlicher Sicht) Wer ist Jesus Christus? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Hesychasten bekennen, als orthodoxe Christen, natürlich die Dreieinigkeit von Gott, Sohn und Heiligem Geist. Demnach ist Jesus die zweite Person der Trinität. Ich bin da ganz ehrlich: ich selbst befinde mich noch auf dem spirituellen Weg und habe für mich nie endgültig geklärt, wer Jesus ist. Wenn es um Jesus geht, muss ich die Grenzen meines Wissens zugeben und mit der weisen Selbstbescheidung der Vernunft antworten: Allahu alam, Gott weiß es am besten. „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ (oîda ouk eidōs)

Die Essenz

„Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.“ (Joh 15,13)

“The essence of the scriptural law is thus summarized in Jesus’s dictum Love your neighbor as yourself (Lev 19:18; Mt 5:43; 19:19; 22:39; Mk 12:31). Finally, the spiritual law, or law of grace, leads humanity to the ultimate imitation of the love of Christ demonstrated in the incarnation, a love which raises us to the level of loving others even above ourselves, a sure sign of the radical grace of deification. It is enshrined in Jesus’s teaching that There is no greater love than this, that a man lay down his life for his friend (Jn 15:13).”

― John Behr, On the Cosmic Mystery of Jesus Christ: Selected Writings